Exkursion des 3-stündigen Sportkurses

Exkursion des 3-stündigen Sportkurses
Am Wochenende des 24.08.-26.08.2018 haben wir mit den beiden 3-stündigen Sportkursen einen Ausflug zur Jugendherberge in Büdingen veranstaltet. Dazu sollten verschiedene Referate vorbereitet werden, wovon einige auch einen praktischen Teil beinhalteten.
Nach einer, bei den Meisten, etwas holprigen Anfahrt, bedingt dadurch, dass das Navi einen ins Nirgendwo geführt hat, bezogen wir die Zimmer, aßen zu Abend und trafen uns zu einer ersten Besprechung. Die beiden Lehrerinnen Frau Nicolai und Frau Seeliger erklärten uns dann, was uns an diesem Wochenende erwartete. Zunächst durften wir uns in zuvor festgelegten Gruppen noch einmal zusammensetzen und etwas für die Referate, welche wir in den nächsten zwei Tagen vortragen sollten, vorbereiten. Dies dauerte dann noch einige Zeit, doch die Meisten waren dann pünktlich zum Bundesligaspiel fertig und so trafen wir uns dann im Gemeinschaftsraum und schauten alle zusammen das Spiel Bayern gegen Hoffenheim. Einige arbeiteten bis spät in den Abend hinein und beendeten die Vorbereitung erst nach dem Abpfiff des Spiels. Billard, Tischkicker und Monopoly wurden auch direkt am ersten Abend ausprobiert und genutzt.
Am nächsten Tag wurde dann früh morgens zum Frühsport gerufen und so machten wir uns schon vor dem Frühstück fit für den Tag. Nachdem wir dann gegessen hatten ging es in den Seminarraum und die ersten Referate wurden vorgestellt. Wegen des Regens waren zunächst einmal waren die theoretischen Themen dran, welche z. B. von der Vorbereitung eines sportlichen Trainings, der Erklärung des Herzkreislauf-Systems und vielen spannenden Themen handelten. Schon dabei wurden immer wieder kleine sportliche Spiele eingebracht. Danach kamen dann allerdings die Referate dran, welche einen praktischen Teil beinhalteten. Dabei wurde dann zunächst ein kurzer Vortrag gehalten und anschließend eine Übung dazu gemacht, bei denen wir im Wald joggen bzw. sprinten mussten. Dies war natürlich anstrengend und alle waren froh, als es vorbei war. Vor Allem, weil wir dann am Abend freie Zeit hatten. Dabei haben wir dann alle gemeinsam ein Lagerfeuer gemacht und Marshmallows und Stockbrot genossen.
Am letzten Tag wurden dann noch nach dem Frühsport und dem Frühstück die letzten beiden Referate zu den Intervallmethoden vorgetragen und im Wald erprobt.
Nach dem Mittagessen ging es zu einem Kletterwald Laubfrosch, welcher direkt neben unserer Jugendherberge war. Dies war ein schönes Event am Ende der Exkursion, was unseren Zusammenhalt auf die Probe stellte und uns durch die luftige Höhe an unsere individuellen Grenzen brachte. So waren z. B. der Sprung an ein Trapez in sieben Meter Höhe, der „Pampers“- Pfahl mit einem Sprung aus 8 m Höhe, ein Balancierstamm in 10 m Höhe und die Kletterbalken bis zu 10 m Höhe nichts für schwache Nerven. Nach den kleinen Mutproben am Nachmittag endete die Exkursion und unser Wochenende und konnten wir alle wieder nachhause, denn am Montag ging es ja direkt zur ersten wieder mit dem regulären Unterricht weiter.
Auch wenn es ein anstrengendes Wochenende war und wir uns nicht wirklich für die nächste Schulwoche erholen konnten, war es ein hilfreiches, produktives Wochenende und ich denke wir alle hatten dabei auch Spaß.
Jonah Wolff

Das könnte Dich auch interessieren …