Rückblick Abend der offenen Tür

Schulalltag in seiner Vielfalt präsentiert
„Abend der offenen Tür“ am Lichtenberg-Oberstufengymnasium in Bruchköbel

Der zweite Donnerstag im November ist ein fester Termin im Schulkalender des LOG, denn an diesem Tag präsentiert sich die Schule traditionell an ihrem „Abend der offenen Tür“.
Und so herrschte auch am vergangenen Donnerstag wieder geschäftiges Treiben im Schulgebäude: Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte waren schon seit dem Nachmittag mit Aufbau und Vorbereitungen beschäftigt, um dann ab 18 Uhr alle interessierte Besucherinnen und Besucher über ihre jeweiligen Aktivitäten zu informieren.
Umfassende Information stelle in der Konzeption des Abends einen Hauptschwerpunkt dar, erläutert Schulleiterin Karin Rosbach. „Schließlich richtet sich die Veranstaltung vorrangig an zukünftige Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern.“
Diese konnten sich demzufolge in sachkundigen Vorträgen über ‚Wege zum LOG‘, Oberstufen-Informatik, die Anforderungen im Fach Deutsch oder aber über das Konzept der Club of Rome-Schulen und die damit verbundenen Projekte informieren.
Letztere wurden vor allem von den Klassen der Jahrgangsstufen 11 veranschaulicht: In der Projektwoche vor den Herbstferien arbeiteten diese nämlich zu den vom Club of Rome unterstützen ‚Global Goals‘ (Globale Ziele zur ökologischen und gesellschaftlichen Nachhaltigkeit) und konnten nun ihre Ergebnisse präsentieren. Filmvorführungen, Powerpoint-Präsentationen und Infowände informierten beispielsweise über die Themen „Bessere Schule“, „Frieden und Gerechtigkeit“ oder „Leben unter Wasser“.
Auch die einzelnen Fächer und Fachbereiche präsentierten sich. So stellten etwa die Künstler Architekturmodelle und Porträtzeichnungen aus, das Fach ‚Darstellendes Spiel‘ gewährte mittels der Präsentation „Einblicke“ eben diese in seine Arbeitsweise und die Musiker luden ins Wiener Café ein, in dem es natürlich auch Caféhausmusik zu hören gab.
Die Naturwissenschaften konnten einmal mehr mit ihrer hervorragenden Ausstattung begeistern. Die Physiker führten Experimente vor, Chemiker und Biologen luden zum Mitmachen ein, indem etwa Colaflaschen versilbert oder die eigene DNA extrahiert (und anschließend im Anhänger mitgenommen) werden konnten.
Wer über all der Information hungrig wurde, fand auch hier ein abwechslungsreiches Angebot. Der Förderverein lud zum Sektempfang mit Brezeln ein, Kaffee und Kuchen wurde ebenso angeboten wie heiße Würstchen durch das Abi-Komitee oder selbstgebackene Kekse der CoR-Schülergruppe, deren Erlös an die Welthungerhilfe gehen wird.
Rundum also ein gelungener Abend, wie alle Beteiligten, vor allem aber die vielseitig engagierten Schülerinnen und Schüler meinten.

Das könnte Dich auch interessieren...